Toby Martyn (Trial2), kam auf Platz 2 nach einer hervorragenden Leistung vor seinem Heimpublikum. Jeroni Fajardo war wieder in den Top5 der TrialGP-Klasse, und konnte auf dem fünften Platz abschließen.

Zwei Wochen nach dem französischen Grand Prix ging das TrialGP-Fahrerlager nach Bradford (Großbritannien), dem Veranstaltungsort, der die fünfte Runde der Saison 2017 abhielt. In der TrialGP-Klasse war Jeroni Fajardo wieder im Kampf um das Podium beteiligt, da unser Werksfahrer sowohl am Samstags- als auch am Sonntags-Rennen den fünften Platz belegte. Am ersten Tag, an dem die Fahrer für eine richtige Ausgangsposition kämpften, stellte sich Fajardo während des ersten Teils des Qualifikation an die Spitze des Feldes, da er einer der ersten Fahrer war. Er fiel schließlich auf den fünften Platz zurück, mit nur 3 Sekunden langsamer als die beste Zeit.

Dank dieses guten Ergebnisses konnte Fajardo mit der letzten Gruppe von Fahrern am Sonntag beginnen, eine Tatsache, die ihm auf seinem Weg durch die beiden Runden über die fünfzehn britischen Sektionen helfen würde. In einer Runde konnte unser Fahrer mit nur 17 Marks beenden, eine Interpunktion, die ihn dazu brachte, einen vorläufigen dritten Platz zu führen, nur einen Punkt hinter dem Lokalmatador James Dabill (Gas Gas), der 16 erzielte.

Auf der zweiten Runde konnte Fajardo seine erste Fahrt mit 15 Marks auf seinem Zettel verbessern, obwohl dieser Schritt vorwärts nicht ausreichte, um sich auf dem Podium zu behaupten. Seine Konkurrenten verbesserten ihre Fahrten auch, so dass eine enge Klassifizierung am Ende des Tages erfolgte. Fajardo beendete mit 32 Marks, die gleiche Interpunktion wie James Dabill. Mit einer größeren Anzahl von Cleans würde Dabill schließlich auf Platz 4 beenden. Die Lücke zwischen den Top5-Fahrern war ziemlich klein, nicht mehr als vier Punkte trennten Fajardo vom zweiten Platz und zwei von der dritten Position. Nach diesem Rennen ist Fajardo immer noch im Kampf um ein Podium in der Meisterschaftswertung, er sitzt nun in der fünften Position und teilt die gleiche Punktzahl wie Jaime Busto (Montesa), der Vierter ist, mit Blick auf Takahisa Fujinami ( Montesa), der derzeit mit sieben weiteren Punkten Dritter ist.

  • TrialGP_England__01
  • TrialGP_England__02
  • TrialGP_England__03

 

TRIAL2

Die Trial2-Klasse war diejenige, die das beste Ergebnis für das Vertigo-Team brachte. Toby Martyn sicherte sich sein erstes Podium in der Weltmeisterschaft nach einer beeindruckenden Fahrt vor seinem Haus Publikum. Der Jüngling, der sich in dieser Saison zuvor mit mehreren Vierten begnügen musste, konnte endlich auf der zweiten Stufe des Podiums kommen.

Trotz einer schwierigen Qualifikation am Samstag, wo Martyn am achtzehnten Platz nach dem Fallen einer Mark geendet hatte, war der Sonntag für das junge Talent ganz im Gegenteil, denn er hatte eine außergewöhnliche Fahrt an Bord seiner Combat Ice Hell. Er erzielte nur 6 Marks auf der Eröffnungsrunde und gab sich die Chance, für das Podium und für den Sieg zu kämpfen, da er nur einen Punkt hinter der besten Punktzahl war.

Auf der folgenden Runde konnte Martyn sein volles Register ziehen und wurde nur in den Abschnitten Nr. 8 (2), 12 (1) und 13 (1) bestraft, um eine geniale zweite Position zu sichern, für  das perfekte Wochenende für unseren Junger Fahrer und er holte sein Jungfernpodest in der Weltmeisterschaft in seinem Heimrennen. Darüber hinaus ermöglicht dieses Ergebnis Martyn, durch die provisorischen Meisterschafts-Tabellen zu klettern, er hält jetzt den sechsten Platz und nähert sich den Top5.

Jetzt macht die TrialGP Weltmeisterschaft eine Pause, um in drei Wochen zurückzukehren. Die USA werden die sechste Runde der Serie 2017 sein.

 

TRIAL WELTMEISTERSCHAFT ENGLAND   09.07.2017

TRIAL GP
1 1 BOU Toni Montesa 21
2 3 FUJINAMI Takahisa Montesa 28
3 67 RAGA Adam TRRS 30
4 22 DABILL James Gas Gas 32
5 47 FAJARDO Jeroni Vertigo 32
6 69 BUSTO Jaime Montesa 40
7 9 GRATTAROLA Matteo Gas Gas 41      
8 37 CABESTANY Albert Sherco 54
9 33 CASALES Jorge Beta 72
10 10 GELABERT Miquel Sherco 72
11 11 KADLEC Franz  74
TRIAL 2
1 224 MORET C. Francesc Montesa ESP 5
2 212 MARTYN Toby Vertigo GBR 10
3 201 ROBERTS Iwan Beta GBR 13
4 203 CHATAGNO Gael Gas Gas FRA 13
5 204 PETRELLA Luca TRRS ITA 14
6 202 PEACE D. Dan Gas Gas GBR 18
7 214 PEACE J. Jack Gas Gas GBR 24
8 211 MARCELLI Gabriel Montesa ESP 26
9 216 PEDERSEN Hakon Gas Gas NOR 31    
10 209 RIBA LAZARO Marc TRRS ESP 35         
16 215 FAUDE Max Beta GER 71
TRIAL 125
1 308 GANDOLA Lorenzo Scorpa ITA 16
2 312 GREEN Billy Beta GBR 17
3 306 TOULY Kieran Sherco FRA 26
4 309 ROBRAHN Jarmo Gas Gas DEU 29
5 319 POIROT Fabien Gas Gas FRA 34
6 323 DUFRESE Hugo Gas Gas FRA 35
7 339 HANLON Josh Beta GBR 38
8 301 MIQUEL Eric TRRS ESP 42
9 325 RABINO Carloalberto Beta ITA 42
10 329 MACCOLL Duncan Beta GBR 50
TRIAL GP STAND      
1 1 BOU Toni ESP Montesa  115
2 67 RAGA Adam ESP TRRS 97
3 3 FUJINAMI Takahisa JPN Montesa 78
4 69 BUSTO Jaime ESP Montesa 71
5 47 FAJARDO Jeroni ESP Vertigo 71
6 37 CABESTANY Albert ESP Sherco 65
7 22 DABILL James GBR Gas Gas 58
8 33 CASALES Jorge ESP Beta 39
9 11 KADLEC Franz DEU Gas Gas 38
10 9 GRATTAROLA Matteo ITA Gas Gas 30        
   
TRIAL 2 STAND
1 201 ROBERTS Iwan GBR Beta  95
2 211 MARCELLI Gabriel ESP Montesa 78    
3 224 MORET. Francesc ESP Montesa 77      
4 203 CHATAGNO Gael FRA Gas Gas 76
5 204 PETRELLA Luca ITA TRRS 74
6 212 MARTYN Toby GBR Vertigo 66
7 202 PEACE D. Dan GBR Gas Gas 59
8 209 RIBA LAZARO Marc ESP TRRS 57
9 214 PEACE J. Jack GBR Gas Gas 39
10 207 LOCCA Filippo ITA Beta 34
18 215 FAUDE Max DEU Beta 5
TRIAL 125 STAND
1 308 GANDOLA Lorenzo ITA Scorpa  114
2 312 GREEN Billy GBR Beta 103
3 319 POIROT Fabien FRA Gas Gas 71
4 306 TOULY Kieran FRA Sherco 71
5 301 MIQUEL Eric ESP TRRS 67
6 309 ROBRAHN Jarmo DEU Gas Gas 64
7 322 VOLD GUNVALDSEN Jarand  52
8 323 DUFRESE Hugo FRA Gas Gas 42
9 325 RABINO Carloalberto ITA Beta 35
10 317 RIBAU LOPEZ Sergio ESP Beta 27
17 310 ILMBERGER Julius DEU Beta1