Jaime Busto und Jorge Casales haben in den Niederlanden eine herausragende Leistung abgeliefert. 5 zusätzliche Punkte aufgrund einer Zeitstrafe ließen Busto schließlich vom 4. auf den 5. Platz fallen, einen Platz vor Casales auf Platz 6. In Trial2 belegte Lorenzo Gandola P.14, In Trial125 belegte Pau Martinez den 7. Platz.

 

In den Niederlanden fand am vergangenen Wochenende die dritte Runde der TrialGP-Weltmeisterschaft 2019 statt, und das Vertigo Factory-Team erzielte die bislang besten Ergebnisse, da sowohl Jaime Busto als auch Jorge Casales eine hervorragende Leistung erbrachten, bei der sie bis zur letzten Etappe um Podestplätze kämpften Der Test mit Busto zeigt, dass er an Bord seiner neuen Vertical R und Casales immer besser wird und sein wahres Potenzial zeigt.

Es war Busto, der sich dem Kasten näherte. Nachdem er beim TrialGP Japan Qualifying Probleme hatte, was beide Wettkampftage extrem anstrengend machte, konnte er sich in den Niederlanden einen tollen 3. Platz sichern, der ihm die Sache am Sonntag weitaus leichter machte. In Zelhem konnte er in punkto Regelmäßigkeit und Wettbewerbsfähigkeit einen neuen Schritt nach vorne machen, den Abstand zu den Top 3 minimieren und seine Podiumschancen bis zum Ende der Prüfung aufrecht erhalten. Er beendete das Rennen mit 23 Punkten. Was hätte gereicht, um einen soliden vierten Platz zu erreichen, wenn nicht eine Zeitstrafe von 5 zusätzlichen Punkten gerechnet worden wäre, die ihn schließlich auf den fünften Platz nur einen Punkt hinter Fujinami gebracht hätte.

Jorge Casales hat bestätigt, dass er in einer großartigen Verfassung ist. Am Samstag verfolgte er im Qualifying eine konservative Strategie und sicherte sich fehlerfrei den achten Platz. Am Sonntag wartete er als einziger auf das Podium, seitdem die Prüfung begann, vor allem nach der Eröffnungsrunde, in der er nur 9 Punkte hinter sich ließ und in der vorläufigen Wertung mit nur 3 Punkten Rückstand auf den 2. Platz den 4. Platz belegte. Runde 2 war erneut eine Demonstration seines Potenzials, aber dieses Mal verhinderten zwei Höchstwerte in den letzten beiden Abschnitten, dass er den Test an einer besseren Stelle als Platz 6 abschloss, nur einen Platz hinter Busto. Ohne Zeit zum Ausruhen werden die beiden bis Ende dieser Woche für die vierte Runde der Serie nach Belgien reisen, wo sie ihren großen Fortschritt bestätigen werden.

In der Trial2-Klasse hatte Lorenzo Gandola nicht den Tag, den er erwartet hatte. Der talentierte Italiener kämpfte den ganzen Tag und fand sein Tempo nicht. Eine harte Runde 1 mit zu vielen Fehlern eröffnete eine große Lücke zwischen ihm und den Führenden, und ein noch besserer zweiter Lauf durch die 15 Abschnitte der Prüfung reichte nicht aus, um den verlorenen Boden wiederzugewinnen, sodass er sich mit einem 14. zufrieden geben musste Platz.

Obwohl Pau Martínez zwei solide Runden (10 und 13 Punkte) absolvierte, war er auch nicht erfolgreich. Diesmal reichte es jedoch nicht aus, um das Podium zu kämpfen, wie er es seit der Eröffnungsrunde in Italien getan hat. Ein siebter Platz ist nicht das, was sich der spanische Aufsteiger erhofft hatte, aber er wird eine großartige Gelegenheit haben, sich in nur wenigen Tagen bei TrialGP Belgium zu erholen

Die TrialGP-Weltmeisterschaft hört nicht auf, und wie wir bereits erwähnt haben, wird Belgien am kommenden Wochenende das 4. Saisonrennen und das zweite aufeinander folgende Event im Juni ausrichten.

 

  • TrialGP_zelhem19_02
  • TrialGP_zelhem19_03
  • TrialGP_zelhem19_04
  • TrialGP_zelhem19_05
  • TrialGP_zelhem19_06
  • TrialGP_zelhem19_07
  • TrialGP_zelhem19_08
  • TrialGP_zelhem19_09
  • TrialGP_zelhem19_10
  • TrialGP_zelhem19_11

 

Qualifikation GP 3.Platz  69 BUSTO Jaime
Qualifikation GP 8.Platz 33 CASALES Jorge
Qualifikation TR2 12.Platz 245 GANDOLA Lorenzo
Qualifikation TR125 8.Platz 332 MARTINEZ Pau

 

TRIAL WELTMEISTERSCHAFT NIEDERLANDE ZELHEM  23.06.2019
TRIALGP
1 Toni BOU ESP Montesa 6
2 Adam RAGA ESP TRS 14
3 Jeroni FAJARDO ESP GasGas 19
4 Takahisa FUJINAMI JPN Montesa 27      
5 Jaime BUSTO ESP Vertigo 28
6 Jorge CASALES ESP Vertigo 32
7 James DABILL GBR Beta 50
8 Franz Xaver KADLEC DEU TRS 52
9 Benoit BINCAZ FRA 55
10 PRICE Jack GasGas 62
TRIAL 2
1 Gabriel MARCELLI C. ESP 9
2 Matteo GRATTAROLA ITA 20
3 Toby MARTYN GBR 26
4 Francesc MORET ESP 27
5 Luca PETRELLA ITA 29
6 Alexandre FERRER FRA 29
7 Aniol GELABERT ROURA ESP 30
8 231 SUAREZ JAMBRINA Pablo 36   
9 223 HAGA Sondre TRRS 43
10 216 PEDERSEN Hakon GG 48
14 245 GANDOLA Lorenzo Vertigo 65         
TRIAL 125
1 Marco MEMPÖR AUT Beta 1
2 Arthur ROVERY FRA Sherco 3
3 Alex CANALES MARTOS ESP GG 7
4 Carloalberto RABINO ITA Beta 9
5 Kieran TOULY FRA Scorpa 18
6 Pol MEDINYA GALLIFA ESP TRRS 20       
7 Pau MARTINEZ S.ESP Vertigo 23
8 Dylan BALL NZL Beta 53
"9 328 HEIDEL Jonathan TRRS 55
10 326 DIGNAN Ben GasGas 57
TRIAL E
1. CABESTANY Albert GasGas 0
2. KUROYAMA Kenichi Yamaha 4
3. TOURNOUR Gianluca GasGas 11
4. CORDON ROPERO J. Mecatecno 46
5. CROSSET Dany GasGas 75
WM STAND
1 Toni BOU ESP 80
2 Adam RAGA ESP 66
3 Takahisa FUJINAMI JPN 53
4 Jeroni FAJARDO ESP 50
5 James DABILL GBR 42
6 Jaime BUSTO ESP 40
7 Franz Xaver KADLEC DEU 36
8 Jorge CASALES ESP 32
9 Benoit BINCAZ FRA 30
10 Miquel GELABERT ESP 27
WM STAND
1 Matteo GRATTAROLA ITA 72
2 Gabriel MARCELLI  ESP 63
3 Toby MARTYN GBR 60
4 Alexandre FERRER FRA 51
5 Francesc MORET ESP 45
6 Luca PETRELLA ITA 40
7 Jack PEACE GBR 38
8 Aniol GELABERT ROURA ESP 36
9 Sondre HAGA NOR 23
10 Håkon PEDERSEN NOR 19
11 GANDOLA Lorenzo  16
WM STAND
1 Kieran TOULY FRA 71
2 Carloalberto RABINO ITA 57
3 Marco MEMPÖR AUT 56
4 Arthur ROVERY FRA 54
5 Alex CANALES MARTOS ESP 53
6 Pau MARTINEZ SUAREZ ESP 50
7 Pol MEDINYA GALLIFA ESP 39
8 Dylan BALL NZL 28
9 Ben DIGNAN GBR 14
10 Jonathan HEIDEL DEU 14
WM STAND TRIAL E
1 Albert CABESTANY ESP 20
2 Kenichi KUROYAMA JPN 17
3 Gianluca TOURNOUR ITA 15
4 Joan CORDON ESP 13
5 Daniel CROSSET BEL 11