Vertigo-Fahrer James Dabill fügte noch einen weiteren beeindruckendeen Triumph für das relativ junge spanische Unternehmen Vertigo hinzu. Er gewann das berühmte Scott Trial in den nördlichen Yorkshire Hills. Immer noch als das härteste Single Day Trial der Welt angesehen, ist er der Gewinner des Scott Trial das auf Geschwindigkeit und Geschick ausgelegt ist. Die Wertungen sind eine Kombination von Zeitstrafen und Beobachtungszeichen über die sechsundsiebzig Sektionen und achtzig harten Meilen.

Wie es immer häufiger der Fall ist, bewies der Zweitakt-Einspritzer seine Perfprmance und  Leistung, ganz zu schweigen von seiner Zuverlässigkeit.

Schon als zweifacher Gewinner dieses klassischen und langjährigen britischen Events kam Dabill als einer der Favoriten. Neben seinem Vertigo-Teamkollegen Dougie Lampkin, der selbst diesen ultimativen Test von Mensch und Maschine schon vier mal gewonnen hat.

Während Lampkin -der seinen Siegerlauf zu erstaunlichen zehn Gewinnen der schottischen Six Days Trial (SSDT) ​​in diesem Jahr erweiterte - war hier leider nicht in der Lage seinen Scott Trial Sieg hinzuzufügen. Dougie hatte einen schweren Aufprall mit einem Felsblock der nicht nur seinen Schalthebel verbog, sondern auch irreparable Schäden an der internen Schaltwelle verursachte. Blockiert im ersten Gang Lampkin war gezwungen mit dem Tiel in Sichtweite aufzugeben.

Im Gegensatz dazu genoss Dabill einen relativ störungsfreien Tag und musste nur seine Kette anpassen, die in den letzten Stadien bei Shaw Gutter locker geworden war, bevor er dann mit einem schwer beschädigten Schalthebel, der von einen Stein verbogen wurde seinen Weg über Fremington Edge fortsetzte. Als er fertig war  hatte war er nur elf Minuten langsamer als die Standard-Zeit vom lokalen Piloten Jonathan Richardson, Dabill wichtigstes Sieger-Attribut war seine solide Leistung bei den Sektionen.

Nur zweiunddreißig Punkte in den Siebzig-Abschnitten zu verlieren, war James der Beste und als seine elf  Strafen zu seiner Wertung hinzugefügt wurden, wurde Dabill Sieger mit insgesamt dreiundvierzig Punkten, die zehn Punkte besser waren als Vizemeister  Michael Brown. Damit war dieses Duo klar vor Guy Kendrew, der eine Überraschung für den letzten Podestplatzes war.

Erfreut, einen Hattrick der Siege bei diesem berühmten Ereignis behauptet zu haben, sprach Dabill nachdem er die ikonische Trophäe ein drittes Mal erhielt; "Nachdem ich mit mehreren Fahrern am Ziel gesprochen hatte, war ich zuversichtlich, da alle in den Abschnitten viele Punkte gelassen haben, aber du bist nie absolut sicher, bis der Name endlich ausgelesen wird. Das Jahr durch den Gewinn des Scott Trial abzuschließen ist großartig, da es noch immer eines der härtesten Ereignisse ist.

"Jedes Mal, wenn ich den Scott gewonnen habe, habe ich keine wirklichen Probleme gehabt, du brauchst einen stressfreien Tag und du brauchst alles, um zu planen, und das ist, was heute passiert ist. My Bike hat glänzend gelaufen und war in den Sektionen groß, Ich möchte noch einmal ein dickes Dankeschön an Dougie und den Rest des Vertigo Teams sagen, weil sie mein drittes Scott Trial gewonnen haben. "

 

 Scott Trial 01